Einweggrill Test

Da das Wetter in letzter Zeit mehr als schön war und ich leider über keinen Garten verfüge und deswegen eher selten zum Grillen komme, kam ich auf die Idee mal diese Einweggrillmodelle die sich um die 2 – 3 Euro Preisspanne bewegen, da sich diese eigentlich vom Packmaß optimal für eine Radtour eignen.

So trug es sich zu, dass ich mich mit so einem Ding zum testen in den nächst gelegenen Park gemacht habe. Im Gepäck ein paar Bratwürste, zwei Brötchen, was zu trinken und natürlich das Bratwurstbratgerät.

„Aufgebaut“ oder besser gesagt ausgepackt ist der Grill schnell. Einfach die Folie aufreissen und aus dem Karton holen. Die Briketts die sich in der Aluschale befinden sind in brandbeschleunigendes Papier eingewickelt, welches man einfach durch den Rost hindurch anzünden kann oder man entfernt den Rost dazu, wobei man ihn dann direkt wieder anbringen sollte, da der gesamte Grill sehr heiss wird.

A propos sehr heiss werden, der Rost ist sehr nahe an den Kohlen, ungefähr 6-8 cm entfernt, was dazu führen kann, dass das Grillgut recht rasch braun wird, Innen aber noch roh ist. Daher sollte man denke ich lieber etwas warten bis man sein Fleisch oder seine Würste auflegt und dann lieber kleine Portionen auf mehreren Grills arbeiten für den Fall, dass man mehr zu grillen hat. Allerdings denke ich, dass ein Einweggrill eher für eine Person ausgelegt ist.

Nach dem anzünden des Papiers soll man warten bis die Kohlen und das Papier eine weisse Asche bekommen haben und erst dann das Grillgut drauf hauen, damit der Brandbeschleuniger komplett verbrannt ist. Das entzünden der Briketts hat optimal funktioiert und nach nicht mal 10 Minuten konnte ich auch schon meine Würste auf den Grill legen.

Dummerweise habe ich alle Würste aufeinmal auf den Grill gelegt und nicht bedacht, dass der Rost eben sehr nahe an den Kohlen ist. Daher war das Endergebnis etwas trocken, da ich es während des grillens realisiert habe und die Würste dann an den Rand gepackt habe und etwas länger draufgelassen, denn wenn ich etwas nicht mag, dann sind das halbgare Bratwürste.

IMAG0281

Wenn man bedenkt, dass das ganze gerade mal 3 Euro im Normalfall kostet, kann man denk ich nicht klagen und für Radtouren zu einem Badesee bei der man nicht mit einem Anhänger unterwegs sein aber trotzdem grillen will, kann ich das nur empfehlen. Was man allerdings bedenken muss, ist, dass man nach dem Grillen die Kohle komplett abbrennen lassen muss oder mit Wasser löschen, was man aber nur machen sollte wenn man den Müll gleich an Ort und Stelle entsorgen kann, denn das ist dann eine nicht ganz so saubere Angelegenheit.

Iriedaily Desire Nerd Turnbeutel

Joa… Turnbeutel. Säcke mit Kordelzug zum schliessen, die konzipiert wurden um Sportsachen zur und von der Schule mit zu nehmen. Was soll man sagen!? Man kann auch sonst alles da rein füllen, was sie aufgrund von dem kleinen Packmaß relativ praktisch macht, da man sie in schön klein machen und in andere Taschen oder Rucksäcke reinstopfen kann.

Mittlerweile in Mode, gibt es sie aus so ziemlich allen Materialien. Mir hat es das Model Iriedaily Desire Nerd in Grau  angetan. Iriedaily ist ein kleine Streetwear Label aus Berlin und dieser Turnbeutel ist aus Sweatshirt Stoff gemacht, welcher an sich doch relativ dünn zu sein scheint. Man kann aber ohne probleme 3 Kilo damit transportieren, da dehnt er sich zwar ein bisschen, aber es reisst nichts oder so. So sieht das ganze aus: img_20160105_020604.jpg

Der Beutel ist ein Beutel, das heisst er hat nur ein grosses Hauptfach und keine abgetrennten Innenfächer. Ich habe den jetzt ein halbes Jahr und hatte anfangs Angst, dass sich der Stoff schnell durch scheuern würde, aber kann beruhigt sagen, dass das bisher nicht der Fall ist. Kostet um die 20 Euro.

Youtube Empfehlung: Benjamin Claussner

Benjamin Claussner ist ein Youtuber aus dem Schwarzwald der sich mit Bushcraft, Trekking Touren, Wildkräutern und noch einigem mehr an coolen Sachen befasst.

Seine euphorische Art und die enthuastische Herangehensweise machen seine Videos immer wieder zu einer Freude und da der gute Mann gelernter Koch ist, wird man auch noch mit leckeren Rezept Ideen versorgt.Aber auch spektakuläre Trekkingtouren wie dem Westweg Video-Tagebuch, bei dem er 120 Km bis in die Schweiz zurücklegt.

Benjamin betreibt auch einen eigenen Outdoor Shop und veranstaltet Trekkingtouren, hat einen eigenen Blog und ist auch viel auf Instagram aktiv. Wer schöne Landschaften, einen sehr fröhlichen Typ, den Schwarzwald, Outdoor Kochen, das sammeln von Kräutern, das trainieren von Bushcraft Techniken und viele andere Tips und Tricks rund um Ausrüstung und Lagerleben mag, dem sei Benjamin und seine anderen YouTube Kanäle Wanderfalke, Outdoor Ausrüstung TV und WildpflanzenTV wärmstens empfohlen.

Smartphonetarif Netzclub

Wer ein Smartphone besitzt, der wird feststellen, dass viele Optionen erst mit mobilem Internet Sinn machen. Sei es Whatsapp, Facebook oder Instagram, die meisten Apps brauchen um zu funktionieren einen Internetzugang. So gut wie alle Netzanbieter bieten ja schöne Prepaid Pakete an, bei denen man Telefon und Datenflats nach belieben buchen kann, was an sich ja ideal für Leute ist, die keinen festen Vertrag benötigen. Es geht aber in meinen Augen noch besser.

Und zwar mit dem Sponsored Surf-Basic Tarif von Netzclub. Hierbei handelt es sich um einen werbefinanzierten Prepaidtarif, bei dem man 100 MB Highspeed-Datenvolumen mit bis zu 7,2 Mbit/s gratis erhält und wenn die verbraucht sind, geht es danach gedrosselt mit bis zu 32 kbit/s genauso gratis weiter. Mit diesem Tarif mobiles Internet zu haben kostet wirklich 0,0 Cent.

Werbefinanziert heisst, dass man so ungefähr einmal im Monat eine SMS mit einem Werbeangebot erhält, die kann man aber einfach ignorieren und da sie recht selten sind, stören sie auch nicht weiter. Die Netzqualität ist in Stadtgebieten sehr gut, es wird das O² Netz genutzt. Ansonsten hat man die gleichen Kosten wie bei den meisten anderen Prepaidtarifen auch: 9 Cent/ Minute oder SMS, kann sich Zusatzpacks buchen und kann sein Guthaben auch einfach mit O² Karten aufladen.

Da man die Karte einfach umsonst im Internet bestellen kann, kommt man solange man nicht telefonieren muss, auf einen Null Euro Smartphone Tarif. Kann ich nur empfehlen.

Mein Taschenmesser

Taschenmesser können ziemlich praktische kleine Helfer sein. Wenn man viel unterwegs ist, kann es schon sehr hilfreich sein, wenn man ein kleines Messer zur Hand hat und im Idealfall noch ein zwei Gimmicks verbaut sind. Es gibt ja die wildesten Kreationen, mit USB-Stick, LED oder sonstigem Hightechkram verbaut.

Das was ich habe, ich weiss gar nicht mehr genau woher, ich glaube es war mal ein Werbegeschenk, ähnelt ziemlich einem Schweizer Armee Messer, ist aber von der Firma Richartz aus Solingen. Ich konnte das Design was ich besitze leider nicht Online finden, es ist aber von den verbauten Tools anscheinend ein zwischending aus dem Structura Maxi 5 und dem Structura Maxi 7. Es müsste das Structura Maxi 6 sein, aber das gibt es leider nicht, oder vielleicht nicht mehr.  Das Taschenmesser verfügt über eine 8 cm lange Klinge, eine X cm lange kleinere Klinge, einen Kreuzschraubendreher, einen Schlitzschraubendreher, einen Flaschenöffner, einen Dosenöffner und eine Aale. Ausgeklappt sieht das ganze dann so aus:

 

Die Griffschalen bestehen aus Kunststoff sind auf der einen Seite nur Schwartz mit eingestempeltem Firemnamen, auf der anderen Seite ist ein schräger roter Streifen, wie auf dem Bild zu sehen. Die Rillen sind beidseitig in die Griffschalen eingearbeitet und sollen wohl für besseren Grip sorgen. Zu dem Stahl kann ich nur sagen, dass es Inox Stahl aus Solingen ist. Rostet also nicht, das Messer ist allerdings trotzdem irgendwie schutzlakiert. Stört mich nicht weiter, nein, ich finde sogar das macht was her bei einem kleinen Taschenmesser.

 

 

 

Kleine Fahrradtour nach Dormitz

Bei diesem bombastischen Wetter hat es mich natürlich nach Draussen gezogen und da ich nichts weiter geplant hatte, habe ich mich einfach mal auf mein treues, gutes, altes Damenrad geschwungen und bin praktisch einfach mal drauf los geradelt.

Als ich so durch die Nürnberger Vorstadt fuhr, kam mir die Idee ich könnte doch mal wieder zu dem Baggersee fahren an dem wir als Jugendliche öfter mal campiert hatten. Der besagte „See“ ist der Baggersee zwischen Kleinsendelbach und Dormitz. Ich glaube richtig heisst er Kleinsendelbacher Weiher, da wir aber immer über Dormitz dort hin gefahren sind, ist es bei mir und meinen Freunden immer ‚der Weiher bei Dormitz‘ gewesen. Wie auch immer, ich habe hier mal die Tour bei Komoot erstellt, allerdings tracke ich meine Touren nicht per App oder GPS sondern plane sie entweder vorher oder baue sie im Nachhinein nach. Da heisst es, und ich bin überrascht, 35.5 Kilometer, gute Grundkondition erforderlich und Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig. Hier habe ich das ganze nochmal bei Googlemaps gemacht:

Ich bin mit meinem Damenrad jedenfalls wunderbar zurecht gekommen. Aber da steht ja auch Elite drauf. Zu dem Ding mach ich vielleicht mal einen eigenen Post, hier ist die gute Dame jedenfalls zu sehen:

IMAG0230

So ging es also von der Nürnberger Nordstadt nach Buchenbühl und von da durch den Wald richtung Kalchreuth. Vorbei an sich sonnenden Eidechsen kam ich zu einem kleinen Bachlauf, der an einer Brücke über die der Weg führte sogar eine einladende Sandbank besaß.

Allerdings sollte man in den Wäldern um Nürnberg ein bisschen vorsichtig sein, denn solche Schilder stehen hier öfter mal im Wald:

IMAG0254

Aber auch schöne Wegweiser aus Sandstein, Blaubeeren ohne Ende und ein paar kleine Weiher und Tümpel. Ein grösserer Teich war dabei, an dem anscheinend auch ein Bieber heimisch ist. Jedenfalls sah der ein oder andere Baum danach aus. Mittlerweile an Kalchreuth vorbei, weiter durch den Wald, hatte ich dann schon die Hälfte meiner Tour geschafft und war in Dormitz angekommen. Ich hatte mir einen kleinen Snack eingepackt und wollte den dann entspannt am Baggersee verzehren, wo ich jedoch feststellen musste, dass dieser mittlerweile anscheinend Teil eines Firmengrundstückes ist und man da laut Schild eigentlich nicht mehr hin darf und baden schon gleich dreimal nicht. Das hat die Hundebesitzer die da spazieren gegangen sind aber wenig gestört und so habe ich auch mal einen kleinen Blick auf den See gewagt.

Meinen Snack habe ich dann ein paar Meter weiter auf einer Bank im Wald zu mir genommen. Frisch gestärkt ging es dann weiter durch Kleinsendelbach, weiter nach Unterschöllenbach und von dort wieder bergauf nach Kalchreuth zurück. Da habe ich mal eine kleine Landschaftsaufnahme geknipst.

Vorbei an Rapsfelder und Fallobstwiesen ging es dann zurück richtung Buchenbühl. Hier bin ich noch an einem Bodenlehrpfad vorbei gekommen und einem alten Wegstein, von dem ich allerdings nicht weiss welche bedeutung er hat.

Es war eine spontane, kleine, schöne Fahrradtour bei totalem Sonnenschein und erst eine von vielen dieses Jahr. Ich werde mir mal einen kleinen Grill zulegen müssen, ein Setup für Übernachtungen und und und… Ich habe viel vor hehe

 

Youtube Empfehlung: Zum goldenen V

Ich besitze keinen Fernseher. Ich finde Fernsehen ist mittlerweile überholt und auch das Programm der meisten Sender sagt mir wenig zu. Da ist mir zum Beispiel YouTube viel lieber. Und so kommt es, dass ich mir dachte ich starte meine erste Reihe in meinem Blog. Und zwar habe ich vor jede Woche eine YouTube Empfehlung zu geben. Den Anfang macht meine lieblings Moderatorin die hier ihre neue, eigene Sendung stattfinden lässt. Die gute Dame nennt sich VisaVie und ihre Sendung hat den klangvollen Namen Zum goldenen V.

Die Sendung ist eine Talkshow, es tritt ein Live Act auf und es gibt ein vom Gast gewähltes Thema. Da Visa Vie aus dem Hip Hop Bereich, sie war Interviewerin bei dem YouTubekanal 16Bars, kommt sind viele Gäste Rapper oder Musiker aber auch Leute wie Serdar Somuncu, Olli Schulz oder die Youtuber Y-Titty waren schon zu Gast. So unterschiedlich die Gäste, so unterschiedlich sind auch die Themen. So wird mit Jennifer Weist über freie Liebe und offene Beziehungen geredet, mit Alligatoah über Zeit philosophiert oder mit Serdar Somuncu über Angst gesprochen.
Nach VieJetzt, ist Zum goldenen V die zweite Talksendung mit Visa Vie auf Youtube, diesmal allerdings auf ihrem eigenen Kanal und sozusagen als Hauptberuf, da hoffe ich, dass uns das Format längere Zeit erhalten bleibt.

Für alle die nicht genug von Visa Vie bekommen können, gibt es noch die alten VieJetzt Folgen auf Youtube und jeden Mittwoch die Sendung Irgendwas mit Rap auf Radio Fritz, welche man auch im Internet streamen kann.